Fandom


Allwissender, vollkommner Geist ist ein protestantisches Kirchenlied von Johann Jakob Rambach.

Text

Allwissender, vollkommner Geist,
des Auge alles siehet, was Nacht
und Abgrund in sich schleußt,
und dem sich nichts entziehet!
Es kann vor deinem hellen Licht
sich kein Geschöpf verstecken.
Was in der Finsternis geschicht,
das weißt du aufzudecken,
und an den Tag zu bringen.

Selbst die Gedanken sind dir kund,
die unsre Seele heget,
eh' sie noch der verschlossne Mund
durch Worte dargeleget.
Die Herzen sind dir offenbar,
du forschest ihre Tiefen,
den Rat derselben siehst du klar,
du kannst die Nieren prüfen,
und die Begierden wägen.

Was deiner Freunde Herz begehrt,
das weißt du eh' sie beten.
Ihr Seufzen wird von dir erhört,
eh' sie noch vor dich treten.
Was deiner Feinde Herz beschließt,
das ist dir unverborgen,
dieweil du ihren Anschlag siehst
als wie den lichten Morgen,
den keine Schatten decken.

Was nach Verfließung vieler Zeit
noch künftig wird geschehen,
sehn deine Augen allbereit
als gegenwärtig stehen.
Du machst es deinen Knechten kund,
es weiter auszubreiten,
und lässt durch ihren schwachen Mund
die größten Heimlichkeiten
der ganzen Welt entdecken.

Bleibt gleich vor Menschen manches
noch in der dieser Zeit verschwiegen,
so wird dein Auge künftig
doch die Finsternis besiegen.
Dein unparteiisches Gericht
wird alles offenbaren;
was noch so heimlich jetzt geschicht,
wird man alsdann erfahren,
und öffentlich erzählen.

Lass mich, o höchste Majestät!
Dein helles Auge scheuen,
das nie ein Heuchler hintergeht
mit falschen Schmeicheleien.
Durchdringe kräftig Seel' und Geist
mit deinen heitern Blicken.
Lass, was geheime Schande heißt,
samt allen bösen Tücken,
mich lebenslang vermeiden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.